ECM – Enterprise Content Management

Ein Großteil aller Unternehmen hat das Themenfeld Enterprise Content Management (ECM) bis heute nicht unternehmensweit etablieren können. Dabei bilden Informationen einerseits die Grundlage für Entscheidungen und andererseits die Basis für Zusammenarbeit und Kommunikation. Wichtige Faktoren, die im Wettbewerb um Kunden zum Entscheidungskriterium werden.

Beweggründe ECM-Einführung

Warum Unternehmen ein ECM System einführen

Grund für diese Ausgangssituation ist häufig ein gestörter Informationsfluss. Deutlich wird diese Situation insbesondere, in der Antwort von Entscheidern auf die Frage nach den Beweggründen für die Einführung einer ECM Lösung. So gaben 18 Prozent der Befragten in einer repräsentativen Pentadoc Umfrage an, dass das schnelle Finden und die Vollständigkeit von Daten Grund für die Einführung einer Lösung waren. Die Beschleunigung der Vorgangsbearbeitung mit Verbesserung des Kundenservices sahen weitere 20 Prozent als Entscheidungsgrund. Diese Ergebnisse zeigen, welche zentrale Bedeutung der Entwicklung und Etablierung einer Strategie für das Informationsmanagement zukommt. Die typischen Problemfelder sind durch technische Weiterentwicklung allein nicht zu beheben, sondern sind fast immer organisatorischen und prozessualen Ursprungs.

ECM bedeutet eine gemeinsame Informationsplattform

Enterprise Content Management ist ein Spannungsfeld von allen Informationen und Daten, die in einem Unternehmen in irgendeiner Weise verwendet werden. Über deren Eingang ins Unternehmen, die Nutzung der Daten innerhalb der Firma, bis zur Weitergabe der Informationen an Außenstehende. Es umfasst die folgenden Themenfelder:

Enterprise Content Management könnte auch als Informations-Drehscheibe bezeichnet werden. So sorgen ECM-Systeme für die zuverlässige Versorgung, ganz im Sinne der Informationslogistik – die richtige Information muss in kürzester Zeit, bei dem Mitarbeiter mit Informationsbedarf, im passenden Dateiformat eingehen. Damit hat ECM einen unternehmensweiten Einsatz zum Ziel und unterstützt Unternehmen in der Aufhebung von Informationsinseln und Medienumbrüchen.

ECM verstehen

ECM als Ganzes verstehen

ECM als Ganzes verstehen

Um dem Dilemma zu entgehen, werden in Unternehmen verschiedene Informationsmanagement-Lösungen eingesetzt. Heutzutage beginnt fast niemand auf der sprichwörtlichen “grünen Wiese”, wenn es um ECM geht. Vielmehr haben viele Unternehmen bereits Software für die Realisierung verschiedener Szenarien im Einsatz. Wichtig ist, die unterschiedlichen Teildisziplinen nicht isoliert zu betrachten, sondern als Ganzes zu verstehen. Nur so können Synergieeffekte genutzt werden und gleichzeitig Informationsinseln und Medienbrüche aufgehoben werden.

Investieren Sie Zeit in die Erarbeitung einer Informationsmanagement Strategie, mit der Sie schrittweise Potentiale für das gesamte Unternehmen heben können. Seien Sie bereit ihr Unternehmen und die etablierte Arbeitsweise weiterzuentwickeln und stellen Sie sich dadurch langfristig wettbewerbsfähig auf.

Alle Begriffe werden Ihnen auf unseren Seiten erklärt. Klicken Sie einfach auf das Themenfeld, das Sie interessiert.

Koblenz Koblenz
Enterprise Content Management

Enterprise Content Management

ECM bringt Vorteile

  • Es führt das Wissen Ihres Unternehmens in einer zentralen Plattform zusammen.
  • Auskunftsfähige Mitarbeiter und transparente Geschäftsprozesse sind das Ergebnis einer erfolgreichen ECM-Strategie.
  • Mit ECM kommen Sie der Digitalisierung einen großen Schritt näher.
  • Die Veränderung Ihrer Arbeitsweise, schafft den Freiraum sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

 


 

Mehr über ECM

Wie Sie diese Ziele erreichen, eine Strategie für ihr Informationsmanagement entwickeln und ihre Mitarbeiter zu Veränderungen motivieren, aber auch wie ECM-Projekte richtig aufgesetzt werden, erfahren Sie in unseren Best Practices, Fachartikeln und Checklisten.

Alle Studien zum Thema ECM